Skip to main content

Kinderquads mit Elektromotor werden immer beliebter

Kinderquad Elektro in blauElektro Kinderquads sind eine tolle Anschaffung fĂŒr den Nachwuchs, da sie sowohl kleinen als auch großen Kindern richtig viel Spaß bereiten.

Ab einem Alter von etwa 3 Jahren können Kinder damit umgehen – allerdings sollte es dann ein Modell sein, welches auf das Alter abgestimmt ist. Dann aber sollte dem ultimativen Fahrspaß nichts mehr im Weg stehen.

Wir stellen dir einige unterschiedliche Kinderquads mit Elektromotor vor. Unserer Meinung nach erfĂŒllen diese Fahrzeuge ein sehr gutes Preis-/LeistungsverhĂ€ltnis. Die Bewertungen von Kunden sind zudem ebenfalls sehr gut. NatĂŒrlich geben wir auch noch generelle Tipps auf was bei der Batterie im Quad zu achten ist.

 

 

Unser TOP Aktuellen Kinderquads

Kinderquad Elektro – Leistungsunterschiede

Kwats, die bereits fĂŒr die ganz Kleinen ab 3 Jahren geeignet sind, verfĂŒgen meistens ĂŒber 300-500 Watt. Ein Elektroquad mit einem 800 Watt Motor kann bereit Geschwindigkeiten bis zu 25 km/h erreichen, was fĂŒr Kleinkinder eindeutig zu viel des Guten ist. 5-8 Km/h sind fĂŒr FahranfĂ€nger absolut ausreichend. Eines mit 1000 Watt sollte dementsprechend erst von grĂ¶ĂŸeren Kindern gefahren werden, die breit ein wenig Übung darin haben.

Was gibt es bei der Batterie zu beachten?

Die Batterie versorgt das GerÀt zuverlÀssig mit Strom. In der Regel sind dies wieder aufladbare Akkus, deren Akkustand direkt am GerÀt abgelesen werden kann. Achten solltest du beim Kauf auf die Ladezeit und die Leistung der Batterie, die meistens in Kilometer Reichweite angegeben wird. Die meisten Elektro Kinderquads besitzen eine 6V oder 12 V Batterie.

E-Quad fĂŒr Kleinkinder: wie ist es mit der Sicherheit?

Kinderquad Elektro in RotGenerell muss beim Fahren eines E-Quads die Sicherheit im Vordergrund stehen – fĂŒr Kinder gilt das natĂŒrlich in ganz besonderem Maße. Die Sicherheitsmerkmale von bekannten Herstellern sind grĂ¶ĂŸtenteils Ă€hnlich. Sinnvoll ist es, wenn die Höchstgeschwindigkeit, von ungefĂ€hr 25 km/h – nach Belieben von den Eltern gedrosselt werden kann.

Gas und Bremse bedienen sich direkt an den Haltegriffen des Lenkers, erfahrungsgemĂ€ĂŸ lernen Kinder den Umgang damit recht schnell.

Ist das Elektroquad ausreichend gefedert und bereift, kann es auch auf unebenem GelĂ€nde gefahren werden – genau das ist schließlich der Reiz an diesen Fahrzeugen.

Wichtig ist zudem ein Notausschalter sowie eine Notausleine bzw. eine Fernsteuerung fĂŒr die Eltern. Generell sollten Kinder unter 16 Jahren nur unter elterlicher Beaufsichtigung fahren.

Nicht zu vergessen die Schutzkleidung. Ohne einen passenden Helm sowie entsprechende Kleidung ist das Fahren nÀmlich tatsÀchlich nicht ungefÀhrlich.

Worauf muss beim Kauf geachtet werden?

Schon aus SicherheitsgrĂŒnden sollte das elektrische Kinderquad nicht von vornherein zu groß gekauft werden mit dem Hintergedanken, dass das Kind ja bald „hineinwĂ€chst“. Kinder besitzen in dem Fall nĂ€mlich hĂ€ufig nicht die Kontrolle ĂŒber das Fahrzeug, was dazu fĂŒhren könnte, dass der Nachwuchs in Gefahrensituationen nicht richtig handelt.

 

Wichtig zu wissen: Sie sind nicht fĂŒr den Straßenverkehr zugelassen und dĂŒrfen somit ausschließlich auf PrivatgelĂ€nde gefahren werden.

 

Viele Elektro Kinderquads besitzen ein Automatik-Getriebe, so dass der Nachwuchs beim Fahren nicht schalten muss. Etwas anspruchsvoller und fĂŒr Ă€ltere Kinder sind die, die ĂŒber Gangschaltung oder Halbautomatik verfĂŒgen, geeignet.